Im Controlling ist Ihr Ziel herauszufinden, ob Ihr Gewinn gut oder schlecht ist, wie viel Ihnen für Investitionen zur Verfügung steht, welches Geschäft Sie weiter fördern sollen und an welcher Stelle Sie auf die Kosten aufpassen müssen.

Controlling startet mit einer Budgetplanung: Umsätze und Ausgaben für Kosten und Investitionen geben einen Leitfaden für die tägliche Umsetzung im laufenden Betrieb.

Mit Sicherheit kommt der Plan anders als gedacht. So führt die regelmäßige Budgetkontrolle zu Transparenz und ermöglicht die Steuerung Ihrer täglichen, unternehmerischen Entscheidungen.

Die Analyse der Ist-Zahlen wird meist deutlicher in der Aufteilung nach Geschäftszweigen – eine Geschäftsfeldrechnung, die es ermöglicht Stärken und Schwächen im Ergebnisbeitrag der jeweiligen Zweige zu erkennen und entsprechend zu steuern.

Ihr Unternehmensergebnis nach Produkten in einer Produktbeitragsrechnung aufzuschlüsseln, hilft, Ihre Preise und Kosten abzustimmen. Diese geben Ihrem Vertrieb eine Orientierung für die Platzierung beim Kunden.

Die Kür im Controlling ist die Kundenbeitragsrechnung. In dieser wird die Spreu vom Weizen getrennt, besonders ertragreiche Kundenverbindungen von unrentablen Kundenverbindungen getrennt. Dies unterstützt Sie, Ihre Zielkunden zu definieren und zu entscheiden welche Kunden mit welchen Produkten im Fokus stehen.

Diese Tools stehen Ihnen entweder in Ihrem ERP- oder Buchhaltungssystem zur Verfügung oder können mit vorhandenen Daten in gängigen Programmen erstellt werden. Ich setze Ihnen diese Tools so auf, dass Sie regelmäßig von Ihren Mitarbeitern erstellt werden können und Ihnen zur Steuerung Ihres Geschäftes zur Verfügung stehen.

Das Ziel ist klar, der Weg individuell je nach Ihrem Ausgangspunkt und Systemlandschaft.